Trademarks

So langsam wird mein Blog zum Fotoalbum. Nach 2 Wochen in Shanghai habe ich mich bereits so gut eingelebt, dass mir Texte, die ich vor ein paar Tagen noch aufgeregt notiert hatte, um sie bei Gelegenheit in’s Blog zu stellen, schon wie kalter Kaffee vorkommen. Also Fotos! Die sind immer gut ­čÖé

Cliocoddle

China ist gemeinhin bekannt als Markenkopierer. Der Weg, den das Logo von Lacoste zu Cliocoddle unternommen hat, erinnert ein bisschen an Fl├╝sterpost (man stelle sich einen Chinesen vor, der “crocodile” ausspricht).

tof├╝

Aber nat├╝rlich ist nicht alles kopiert. Die Vorliebe f├╝r den guten deutschen Umlaut kann man ihnen nicht ver├╝beln, wenn man bedenkt, wieviele chinesische Schriftzeichen bei uns als Gestaltungselement oder Tattoo verwurstet werden…

knif and fork

Womit wir bei der dritten Kategorie an Markennamen w├Ąren: Niedliche Rechtschreibfehler. Oder Absicht? Man wird es nie erfahren… Die meisten englischen Texte, die einem auf Schildern oder Flyern begegnen, sind hier allerdings ziemlich gut. Die Extremform, Chinglish, ist mir hier in Shanghai bislang nicht untergekommen.

Tags:

Comments are closed.