Jeder ist ein Kritiker

…aber nicht unbedingt ein guter ­čÖé Hier sind ein paar englische Film-Blogs, deren Stil ich sehr mag:

Film Critic Hulk Smash: Hier schreibt der Incredible Hulk pers├Ânlich ├╝ber Filmemacherei und Kinofilme. Der Stil – durchgehend in Gro├čbuchstaben und mit H├Âhlenmensch-Gramatik – macht das Lesen nicht leicht, doch es lohnt sich. Hulk’s Filmrezensionen sind ellenlang, sehr emotional und philosophisch. Auch wenn man beim Lesen einfach nicht die Intonation vom echten Hulk aus dem Kopf kriegt.

Sam Strange Remembers: Im selben Magazin (Badass Digest) wie Hulk schreibt auch “Sam Strange”, dessen Ansatz nicht weniger cool ist. Der Autor verrei├čt Filme, indem er tut als w├╝rde der jeweilige Produzent die Geschichte nacherz├Ąhlen (also Achtung, das Ende wird verraten). Sein Alter Ego ist quasi Hollywood’s zynischster Produzent, der f├╝r alle Filme verantwortlich ist und gen├╝sslich erz├Ąhlt, wie er sie absichtlich schlampig produziert, um den Zuschauer zu verarschen. Gro├čartig!

In die gleiche Kerbe schlagen die “Kurzdrehb├╝cher” von The Editing Room. Auch hier geht es darum, die Film durch den Kakao zu ziehen und dabei Filmfehler und Schlampereien hervorzuheben.

Und zu guter Letzt noch ein Filmblog, in dem sich der Autor ernsthafter mit den Streifen auseinandersetzt: Movie Bob (bereits in einem fr├╝heren Blogeintrag besprochen).

Tags:

Comments are closed.